Datenschutzerklärung

Grundsätze der Verarbeitung von personenbezogenen Daten

Wettermelden.at wird von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) betrieben.

Datenschutz ist der ZAMG ein wichtiges Anliegen. Personenbezogene Daten werden ausschließlich auf Grundlage der europäischen und österreichischen Datenschutz- und Telekommunikationsvorschriften, auf Grundlage von Verträgen oder sonstigen rechtlichen Verpflichtungen verarbeitet.

Verantwortlicher

Verantwortlicher für die Verarbeitung personenbezogener Daten im Sinne der DSGVO ist der Direktor der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik, Dr. Michael Staudinger.

Kontaktdaten:

Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik

Hohe Warte 38

1190 Wien

E dion@zamg.ac.at

T +43 1 36026-2003

F +43 1 369 12 33

Datenschutzbeauftragte

Die Datenschutzbeauftragte der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik ist Mag. (FH) Maga. Monika Bargmann.

Kontaktdaten:

Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik

Hohe Warte 38

1190 Wien

E datenschutz@zamg.ac.at

F +43 1 369 12 33


Datenverarbeitung bei wettermelden.at

Zweck der Verarbeitung

Wettermelden.at ist ein einheitliches österreichisches Meldesystem für Wetterphänomene und deren Auswirkungen am Boden (Impact, „Ground Truth“), das auch europäischen Standards folgt. Ihre Meldungen helfen uns, die Auswirkungen und Schadensbilder extremer Wetterphänomene besser analysieren zu können und Wetterwarnungen zu verbessern sowie klimatologische Trends von Extremwetterereignissen besser untersuchen zu können. Durch die Standardisierung der Meldeparameter auf europäischer Ebene sind Wettermeldungen auch international vergleichbar und werden zu diesen Zwecken mit anderen europäischen Kooperationspartnern der ZAMG ausgetauscht.

Mit dem Senden einer erweiterten Meldung, die Fotos, Kommentare oder sonstiges Medienmaterial enthält, erklärt der Nutzer/die Nutzerin, dass er/sie UrheberIn dieser Materialien ist. Er/Sie räumt der ZAMG eine zeitlich unbeschränkte Bewilligung zur Werknutzung ein. Damit kann die ZAMG bei Bedarf sämtlichen Inhalt der Meldungen zur wissenschaftlichen Auswertung, für Schulungszwecke und Publikationen nutzen und mit den europäischen Kooperationspartnern austauschen. Der Name bzw. Nickname des Urhebers/der Urheberin wird dabei, sofern bekannt, angegeben.

Personenbezogene Daten, die Sie selbst eingeben

Damit Sie wettermelden.at nutzen können, werden folgende personenbezogenen Daten erhoben und gespeichert:

  • Option 1 (ohne Registrierung): Es werden ausschließlich die automatisch generierten Daten gespeichert (siehe folgender Absatz).
  • Option 2 (mit Registrierung): Neben den automatisch generierten Daten (siehe folgender Absatz) werden der von dem Nutzer/der Nutzerin selbst gewählte Nickname sowie die angegebene Email-Adresse gespeichert.
  • Option 3 (mit Registrierung und Schulung): Es werden die unter Option 2 angeführten Daten gespeichert.

Bitte geben Sie in das Textfeld Ihrer Wettermeldung möglichst keine personenbezogenen Daten ein und laden Sie keine Bilder mit erkennbaren Personen hoch. Bilder, die missbräuchliche Inhalte zeigen, werden gelöscht. Erkennbare Personen oder Autokennzeichen werden verpixelt. Die ZAMG behält sich vor, einzelne Meldungen zu löschen, sowie Nutzerkonten bei missbräuchlicher Verwendung zu sperren.

Personenbezogene Daten, die automatisch generiert werden

Beschreibung der Daten, die die BenutzerInnen nicht selbst eingeben, sondern die automatisch generiert und verarbeitet werden.

Bei jedem Zugriff auf unsere Website und bei jedem Abruf von Dateien, die von unserem Webserver zur Verfügung gestellt werden, werden bestimmte technische Daten gespeichert. Folgende Daten werden protokolliert: IP-Adresse des abrufenden Rechners, Dateiname der aufgerufenen Datei(en), Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmenge, Statusmeldung in Bezug auf den Abruf und Informationen über den verwendeten Web-Browser. Die Speicherung dieser Daten dient dazu, die Sicherheit unserer Webseite gewährleisten zu können und Angriffe auf unsere Webseite oder deren Missbrauch erkennen und verfolgen zu können. Ist der Benutzer nicht angemeldet, erfolgt eine Datenspeicherung in pseudonymer (indirekt personenbezogener) Form, sodass es uns nicht möglich ist, aus diesen Daten auf jemanden als Person rückzuschließen. Ist der Benutzer registriert und angemeldet, kann intern von jeder gesendeten Meldung auf den bei der Registrierung angegebenen Benutzernamen und auf die bei der Registrierung angegebene E-Mail-Adresse rückgeschlossen werden. Bei Authentifizierung über Drittanbieter (z.B. Facebook oder Google) kann intern von jeder Meldung auf die IDs der Profile der Benutzer auf diesen Portalen rückgeschlossen werden. Diese Informationen werden jedoch nicht den Benutzern der App zur Verfügung gestellt und sind für diese also nicht sichtbar. Die interne Zuordnung der Meldungen zum Benutzer, welcher diese Meldung gesendet hat, ist nötig, um bei der Auswertung und Anzeige der Meldungen unterschiedliche zertifizierte Niveaus der Wetterkundigkeit der Benutzer berücksichtigen zu können. Diese Niveaus der Wetterkundigkeit können für die Benutzer der App sichtbar sein, nicht jedoch der direkte Personenbezug der Meldungen.

Internationaler Datenverkehr

Das Wettermelden soll auf europäischer Ebene standardisiert und vergleichbar sein. Die ZAMG geht zu diesem Zweck Kooperationen mit europäischen Projektpartnern ein (andere europäische, inationale Wetterdienste sowie internationale wissenschaftliche Organisationen, zum Beispiel das European Severe Storms Laboratory ESSL mit seiner European Severe Weather Database ESWD). Die in Österreich erstellten Meldungen werden mit allen enthaltenen Informationen (Meldeparameter, Text und Bild) in anonymisierter Form diesen Kooperationspartnern für Warnzwecke und wissenschaftliche Auswertungen zur Verfügung gestellt. Die am Projekt beteiligten Partner sind

  • European Severe Storms Laboratory ESSL

Der Personenbezug (Benutzername, E-Mail-Adresse, IDs der Profile der Benutzer auf Portalen von Drittanbietern wie Facebook oder Google) wird dabei nicht übermittelt.

Sicherheitshinweis

Durch umfassende technische und organisatorische Maßnahmen gewährleisten wir, dass personenbezogene Daten für unbefugte Dritte nicht zugänglich sind. Bei der Kommunikation per E-Mail kann die vollständige Datensicherheit von uns aber nicht gewährleistet werden, sodass wir bei vertraulichen Informationen den Postweg empfehlen.

Ihre Rechte

Recht auf Auskunft

Sie haben das Recht auf unentgeltliche Auskunft über Art und Umfang der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten. Wenden Sie sich hierzu an datenschutz@zamg.ac.at. Um Missbrauch zu vermeiden, müssen wir jedoch darum bitten, sich in diesem Fall uns gegenüber in geeigneter Form auszuweisen, wie etwa durch Vorlage der Kopie eines gültigen Lichtbildausweises. Damit wir rasch und zielführend Auskunft erteilen können, machen Sie bitte im Sinne der Mitwirkungspflicht bereits in Ihrem Ansuchen möglichst konkrete Angaben.

Die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik beantwortet Ihr Ersuchen um Auskunft gemäß Art 15 DSGVO grundsätzlich unverzüglich und längstens binnen eines Monats ab Eingang. In Ausnahmefällen ist eine Verlängerung dieser Frist möglich. In diesem Fall werden Sie entsprechend informiert. Damit Ihre personenbezogenen Daten ausschließlich Ihnen persönlich zur Verfügung gestellt werden, wird die Zustellung der Auskunft in der Regel zu eigenen Handen (RSa-Brief oder entsprechende informationstechnische Dienste) erfolgen.

Weitere Betroffenenrechte

Sie können jederzeit Ihr Recht auf Berichtigung, Einschränkung der Verarbeitung, Widerspruch gegen die Verarbeitung, Löschung Ihrer Daten oder Datenübertragbarkeit geltend machen. Wenden Sie sich hierzu an datenschutz@zamg.ac.at

Beschwerdemöglichkeit

Wenn Sie den Eindruck haben, dass Sie in Ihren Datenschutzrechten verletzt wurden, oder etwas genauer wissen wollen, wenden Sie sich bitte an datenschutz@zamg.ac.at. Zudem haben Sie die Möglichkeit der Beschwerde bei der österreichischen Datenschutzbehörde (dsb@dsb.gv.at).